Quantification of biological aging in young adults

„Biological“ ages varied markedly among nearly 1,000 adults evaluated at calendar age 38 in a longitudinal study, as did their pace of biological aging over time, researchers said. Daniel W. Belsky, PhD, of Duke University, and colleagues calculated biological ages of 28 to 61 for the cohort of 38-year-olds They also found that adults who had a more advanced biological age were aging more rapidly (r=0.38, P<0.001), as each 1-year increase in biological age was associated with a 0.05 year increase in the pace of aging. These biologically older adults scored lower on a variety of tests measuring physical and …

>> weiterlesen… >> continue…

First Peoples

firstpeoples

  200,000 years ago we took our first steps on the African savanna. Today there are 7 billion of us living across planet Earth. How did our ancestors beat the odds and spread from continent to continent? What was the secret to their success? This is a global detective story, featuring new fossil finds and the latest genetic research. It’s a story that revolves around a shocking revelation. In prehistoric times, we met and mated with other types of human – like Neanderthals, Denisovans and Homo erectus. This mixing of genes helped us survive – and ultimately thrive. Scientists are beginning …

>> weiterlesen… >> continue…

„Kennewick Man“ war doch kein Europäer

Herkunft geklärt: Forschern ist es erstmals gelungen, die DNA des rätselhaften „Kennewick Man“ zu entschlüsseln. Das 8.500 Jahre alte Skelett stammt demnach trotz seiner verblüffend europäischen Gesichtszüge eindeutig von einem amerikanischen Ureinwohner. Genau um diese Frage tobt seit Jahren ein erbitterter Rechtsstreit zwischen Forschern und Indianern – die im Fachmagazin „Nature“ veröffentliche DNA-Analyse gibt nun den Vertretern der Ureinwohner recht. … Jetzt gibt es neue Fakten: Rasmussen und seinem Team ist es erstmals gelungen, DNA aus einem Fingerknochen des Kennewick Man zu isolieren. „Die DNA war schon stark degradiert, aber wir haben die neuesten Methoden der Genanalyse eingesetzt, um jedes …

>> weiterlesen… >> continue…

Nachweis: Mensch ging mit Neandertaler fremd

Nach menschlichem Maß sind 5000 Jahre eine Unendlichkeit, in der Geschichte des irdischen Lebens dagegen nur ein bloßer Wimpernschlag. Maximal 5000 Jahre lang, möglicherweise sogar noch deutlich kürzer, lebten moderne Menschen und Neandertaler gemeinsam in Europa. Danach, vor etwa 40.000 Jahren, war der letzte der stämmigen Menschenvettern verschwunden. Wie reagierten die beiden Urmenschtypen, wenn sie aufeinandertrafen? Schlugen sie sich wechselseitig die Köpfe ein? Machten sie sich die Nahrung streitig? Über diese Fragen werden die Urmenschenforscher wohl noch eine Weile rätseln. Eines aber ist jetzt gewiss: Beide hatten, zumindest gelegentlich, Sex miteinander. In der Zeitschrift „Nature“ berichten Leipziger Max-Planck-Forscher, dass sie …

>> weiterlesen… >> continue…

Das Rätsel des Millionen Jahre alten Hammersteins

Wann erfand der Mensch das Steinwerkzeug? Auf diese Frage finden Forscher immer neue Antworten. Denn in regelmäßigen Abständen tauchen Werkzeuge auf, die noch älter sind als die zuletzt gefundenen.Archäologen der Stony-Brook-Universität in den USA sind in der Nähe des Turkana-Sees in Kenia auf Hammersteine gestoßen, die 3,3 Millionen Jahre alt sein sollen. Ihre Entdeckung stellen sie im Journal „Nature“ vor. Bislang glaubte die Wissenschaft, dass erst Homo sapiens – der direkte Vorfahr des modernen Menschen – vor 2,5 Millionen Jahren die geistigen Fähigkeiten besaß, scharfkantiges Werkzeug herzustellen. In der Nähe der afrikanischen Schlucht Oldowan hatten Forscher zahlreiche Fossilien und Werkzeuge …

>> weiterlesen… >> continue…

Macht Facebook uns ignorant?

Wenn wir soziale Medien wie Facebook oder Twitter nutzen, sehen wir einen auf uns zugeschnittenen Ausschnitt der Welt. Ausgeklügelte soziale Algorithmen zeigen uns die Posts und Nachrichten zuerst, die unseren Vorlieben entsprechen und auch Google listet Suchergebnisse basierend auf unserem vergangenen Suchverhalten. „Der Kontakt mit Nachrichten oder anderer Information wird immer stärker durch soziale Netzwerke und Personalisierung bestimmt“, erklären auch Eytan Bakshy vom Facebook-Forschungszentrum in Menlo Park und seine Kollegen. Leben in der Filter-Blase? Das aber birgt die Gefahr, dass wir uns immer weniger mit rivalisierenden und damit unbequemen Meinungen auseinandersetzen – wie leben in einer „Filter-Blase“, wie Forscher es …

>> weiterlesen… >> continue…

Eye color and alcohol dependence

In archival samples of European-ancestry subjects, light-eyed individuals have been found to consume more alcohol than dark-eyed individuals. No published population-based studies have directly tested the association between alcohol dependence (AD) and eye color. We hypothesized that light-eyed individuals have a higher prevalence of AD than dark-eyed individuals. A mixture model was used to select a homogeneous sample of 1,263 European-Americans and control for population stratification. After quality control, we conducted an association study using logistic regression, adjusting for confounders (age, sex, and genetic ancestry). We found evidence of association between AD and blue eye color (P = 0.0005 and odds ratio = 1.83 …

>> weiterlesen… >> continue…

Neandertaler: Vulkanausbruch als Todesstoß

Beschleunigte eine Katastrophe das Ende? Der Ausbruch eines Supervulkans in Italien könnte den letzten Neandertalern den Todesstoß versetzt haben. Denn die Eruption vor 40.000 Jahren verteilte nicht nur Asche über weite Teile Europas, sie führte auch zu einer Klimaabkühlung um mehrere Grad, wie Forscher herausfanden. Dieser vulkanische Winter könnte das Aussterben der Neandertaler beschleunigt haben, wie Forscher im Fachmagazin „Geology“ berichten. Mindestens 250.000 Jahre lang trotzten die Neandertaler erfolgreich allen Unbilden seiner Umwelt. Doch vor rund 35.000 Jahren war ihre Ära in Europa endgültig vorbei – die Neandertaler waren ausgestorben. Warum dies geschah und warum stattdessen unser Vorfahre, der Homo …

>> weiterlesen… >> continue…

Der Mensch könnte weit älter sein als gedacht

Frühmenschen der Gattung Homo könnten schon vor 2,8 Millionen Jahren gelebt haben – 400.000 Jahre früher als bisher angenommen. Das ergab die Untersuchung eines Knochenfragments, das 2013 in Äthiopien gefundenen worden war. Bei dem Fundstück handelt es sich um eine linke Unterkieferhälfte mit fünf Zähnen. Die Form des Kiefers und der Zähne lasse darauf schließen, dass es sich bereits um einen Vertreter der Gattung Homo handelt – und nicht um einen der berühmten „Lucy“ nahestehenden Urahn. Dieses 3,2 Millionen Jahre alte Skelett, das 1974 ebenfalls in Äthiopien gefunden wurde, wird zur – ausgestorbenen – Gattung Australopithecus gezählt. Aus einem Vertreter …

>> weiterlesen… >> continue…

Calm down, the Paracas skulls are not from alien beings

Yesterday, I wrote an article about a set of genetic tests done on a sample from one of the famous elongated Paracas skulls, which are 3,000 years old and were found in southern Peru. The basic news was this: some genetic tests had found DNA in the skulls that was reportedly previously “unknown in any human, primate, or animal known so far.” The implication, helped by the distinctly B-movie “alien” appearance of the skulls, was that the skulls must contain extraterrestrial DNA. Scientists and archaeologists generally believe that the skulls’ strange appearance is the result of intentional deformation practiced by …

>> weiterlesen… >> continue…

Konrad Lorenz: Bemerkungen zu Kultur und Evolution

Ein Film von Bernd Lötsch. Altenberg bei Wien, 1977.

Konrad Lorenz – Ritualized Fighting Behavior (1966)

Konrad Lorenz speaking about ritualized fighting behavior in Göttingen, 1966. spricht über „Ritualisiertes Kampfverhalten“  

Neanderthals disappeared before 40.000 from the rest of Europe

Until a few months ago different scientific articles, including those published in ‚Nature‘, dated the disappearance of the Neanderthals (Homo neanderthalensis) from Europe at around 40,000 years ago. However, a new study shows that these hominids could have disappeared before then in the Iberian Peninsula, closer to 45,000 years ago. A scientific article published in Nature in August 2014 revealed that the European Neanderthals could have disappeared between 41,000 and 39,000 years ago, according to the fossil remains found at sites located from the Black Sea in Russia to the Atlantic coastline of Spain. However, in the Iberian Peninsula the …

>> weiterlesen… >> continue…

On the whole how you raise kids doesn’t matter much

I spent a bit of this morning on a playground with my daughter, and tried really hard not to hover around her, as is in the norm among parents of my socioeconomic status in the United States (this behavior should most certainly be obviated by the fact that this is a “child safe” playground). This always gets me to thinking about variation in child rearing over history and across cultures. There seems to be an instinct to assume there is one true way to raise children, and this tendency is often quite costly in time and mental energy. The New …

>> weiterlesen… >> continue…

Levantine cranium from Manot Cave

A key event in human evolution is the expansion of modern humans of African origin across Eurasia between 60 and 40 thousand years (kyr) before present (bp), replacing all other forms of hominins1. Owing to the scarcity of human fossils from this period, these ancestors of all present-day non-African modern populations remain largely enigmatic. Here we describe a partial calvaria, recently discovered at Manot Cave (Western Galilee, Israel) and dated to 54.7 ± 5.5 kyr bp (arithmetic mean ± 2 standard deviations) by uranium–thorium dating, that sheds light on this crucial event. The overall shape and discrete morphological features of the Manot 1 calvaria demonstrate …

>> weiterlesen… >> continue…

Seite 1 von 3812345...102030...Letzte »
↓